iVerfügbar auch während der Corona Krise:Wir beraten und vertreten Sie auch online und telefonisch!
Jetzt kontaktieren!

Die Berliner Fachkanzlei für Arbeitsrecht

Fachanwaltskanzlei für Arbeitsrecht
★★★★★
Sehr gut (5/5)
Man fühlt sich gut beraten und aufgehoben, man hat Vertrauen zum Anwalt und bekommt neue Impulse für die Zukunft und Mut zugesprochen.
Jessica D.
★★★★★
Sehr gut (5/5)
Mich hat Herr Riethmüller vertreten. Ich wurde sehr gut beraten und er hat alles gegeben, um das geplante Ziel zu erreichen. Ich kann die Kanzlei nur empfehlen!
Nicole B.
★★★★★
Sehr gut (5/5)
Man wurde mit dem Problem Mobbing ernst genommen und mein Anliegen wurde bestens gelöst.
Martina K.
★★★★★
Sehr gut (5/5)
Super Beratung, immer erreichbar, kompetent und zuverlässig.
Sven H.
★★★★★
Sehr gut (5/5)
Insgesamt bin ich sehr zufrieden - sowohl beim Erstgespräche wie auch bei der Durchführung / Durchsetzung meiner Interessen.
Sascha O.
Bekannt aus

Wie weit geht die Macht des Gerichts?

Es ist üblich, dass Richter im Rahmen der Güteverhandlung oder auch zu späteren Verfahrenszeitpunkten Vorschläge für die gütliche Beendigung des Rechtsstreits unterbreiten. Hieran ist jedoch weder der Arbeitnehmer, noch der Arbeitgeber gebunden. Als sogenannte Faustformel wird bei einer vom Arbeitgeber ausgesprochenen Kündigung vom Gericht ein halbes Bruttomonatsgehalt pro vollendetem Beschäftigungsjahr als Abfindung vorgeschlagen. Ist der Arbeitnehmer beispielsweise 10 Jahre beschäftigt, so schlägt das Gericht eine Abfindung von 5 Bruttomonatsgehältern vor. An diesen Vorschlag sind die Parteien jedoch nicht gebunden. Gerade zu diesem Zeitpunkt kommt es darauf an, für den Mandanten ein besseres Ergebnis, als der vom Gericht vorgegebene Vorschlag herauszuverhandeln. Neben der Stärke der jeweiligen Rechtsposition sind hierbei Verhandlungsgeschick und Berufserfahrung erforderlich. Beides können wir Ihnen bieten.

Sofern Sie daher von einer Kündigung betroffen sind, würden wir uns freuen, Sie zu unseren Mandanten zählen zu dürfen.