iVerfügbar auch während der Corona Krise:Wir beraten und vertreten Sie auch online und telefonisch!
Jetzt kontaktieren!

Die Berliner Fachkanzlei für Arbeitsrecht

Fachanwaltskanzlei für Arbeitsrecht
★★★★★
Sehr gut (5/5)
Man fühlt sich gut beraten und aufgehoben, man hat Vertrauen zum Anwalt und bekommt neue Impulse für die Zukunft und Mut zugesprochen.
Jessica D.
★★★★★
Sehr gut (5/5)
Mich hat Herr Riethmüller vertreten. Ich wurde sehr gut beraten und er hat alles gegeben, um das geplante Ziel zu erreichen. Ich kann die Kanzlei nur empfehlen!
Nicole B.
★★★★★
Sehr gut (5/5)
Man wurde mit dem Problem Mobbing ernst genommen und mein Anliegen wurde bestens gelöst.
Martina K.
★★★★★
Sehr gut (5/5)
Super Beratung, immer erreichbar, kompetent und zuverlässig.
Sven H.
★★★★★
Sehr gut (5/5)
Insgesamt bin ich sehr zufrieden - sowohl beim Erstgespräche wie auch bei der Durchführung / Durchsetzung meiner Interessen.
Sascha O.
Bekannt aus

Gleiche Kündigungsfristen bei alten und jungen Arbeitnehmern!

Eine Differenzierung der Kündigungsfristen zwischen alten bzw. jungen Arbeitnehmern ist nicht zulässig.

Bekanntermaßen verlängern sich die Kündigungsfristen in Abhängigkeit zur Beschäftigungsdauer, was sich insofern aus § 622 Abs. 2 BGB ergibt. Ferner ist in § 622 Abs. 2 BGB geregelt, dass bei der Berechnung der Beschäftigungsdauer Zeiten, die vor Vollendung des 25. Lebensjahres des Arbeitnehmers liegen, nicht berücksichtigt werden. Gemeint ist hiermit, dass es erst ab dem vollendeten 25. Lebensjahr zu der vorgenannten Verlängerung der Kündigungsfristen in Abhängigkeit zur Beschäftigungsdauer kommt. Die Rechtsprechung hat diese Klausel im Gesetz aber zwischenzeitlich gekippt, so dass auch ein unter 25 Jahren alter Arbeitnehmer von Beginn seiner Beschäftigung an in den Genuss kommt, dass sich die Kündigungsfristen verlängern, je nachdem wie lange er beim Arbeitgeber beschäftigt ist. Auch hier zeigt sich einmal wieder, wie wichtig für jeden Arbeitnehmer eine fachgerechte Beratung ist, da das entsprechende Gesetz noch in Kraft ist, gleichwohl jedoch von der Rechtsprechung nicht mehr angewandt wird. Unser Anwaltsteam, bestehend aus vier Rechtsanwälten für Arbeitsrecht, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.